Siculiana

Heute ist der erste Regentag und so brechen wir in strömendem Regen aus Palermo auf, Anne ist nach dem entsorgen ordentlich nass.

Auf geht’s nach Süden, über die Berge. Überall leerstehende Häuser und Spuren kleiner und größerer Waldbrände, ein bisschen gruselig. Aber auch eine traumhaft schöne Landschaft.

Nach insgesamt kurzer Fahrt erreichen wir den südlichsten Punkt dieser Reise, Marina di Siculiana.

Weil das Wetter bedeckt und windig ist, entscheiden wir uns spontan zu einer Radtour nach Siculiano.

Der Himmel bezieht sich immer mehr, als wir zurückkommen. Eben noch schnell im Häuschen duschen, dann zieht über das Meer Gewitter auf. Es wird ein ruhiger Abend, auch mal nicht schlecht.

Am nächsten Morgen ist dir Sonne wieder da und wir gehen Baden. Es ist spürbar abgekühlt, das ist sehr angenehm.

Abends noch ein Kurztrip an den Strand, Negroni trinken und den Sonnenuntergang genießen. Auf dem Rückweg füllt uns dann noch der tschechische Nachbar auf dem Platz mit Wodka ab, sehr lustig.


Das könnte dich auch interessieren …