Womie 2

Womie 2 in seinem zuhause

Die bewährte Alkovenform hat uns gefallen, die haben wir gerne übernommen. Auch dass es wieder ein Euramobil ist, gefiel uns gut. Aber sonst ist vieles besser – er ist halt zehn Jahre jünger als Womie 1, das merkt man. Außerdem ist es halt ein Mercedes mit Hinterradantrieb und Automatikgetriebe – das fährt sich schon sehr viel besser als vorher. Und der Stauraum, ein Traum, endlich genug Platz! So kleine Nettigkeiten wie ein beheizbarer Doppelboden machen das Reisen in der kalten Jahreszeit natürlich sehr viel angenehmer.

Also auf zu neuen Ufern!